Schlaganfallsprechstunde

Was kennzeichnet die Schlaganfallsprechstunde der Charité?

In unserer Sprechstunde werden Schlaganfallpatienten mit speziellen Fragestellungen betreut:

  • Klärung der Schlaganfallursache; diese bleibt in bis zu 25% der Fälle nach dem stationären Aufenthalt weiterhin unklar.
  • Verlaufskontrolle nach stationärem Aufenthalt mittels klinischer Untersuchung, Ultraschall (z.B. bei Einengungen der Halsschlagader), Bildgebung (CT oder MRT) oder mittels weiterer neurologischer Zusatzuntersuchungen (z.B. Ableitung der Hirnströme: EEG).
  • Erstellen einer Zweitmeinung bei unklarer Diagnose oder Behandlungmöglichkeit.
  • Festlegung der besten Behandlung bei Einengungen der Hirngefäße (Stenose) mittels Operation, Gefäßstütze oder Medikamenten.
  • Festlegung der besten Behandlung mittels Blutverdünnung, Plättchenhemmung, Blutdrucksenkern, Fettsenkern u.ä.
  • Behandlung der Folgeerkrankungen nach Schlaganfall: Anfallsleiden (Epilepsie), Depressionen und Antriebsstörungen, Muskelverhärtung (Spastik), Neuropsychologische Defizite (Neglect), Sprachstörung (Aphasie), Schmerzen nach Schlaganfall (z.B. Thalamusschmerzsyndrom).
  • Spezielle Schlaganfallformen bei z.B. jungen Patienten, Schwangeren oder Personen mit komplizierenden Begleiterkrankungen.
  • Betreuung im Rahmen von klinischen Schlaganfallstudien.

Wie wichtig ist die Betreuung nach einem Schlaganfall?

Die Einleitung und Überprüfung der richtigen Behandlung ist sehr wichtig, da Patienten mit erlittenem Schlaganfall ein erhöhtes Risiko für weitere Schlaganfälle haben können. Die folgende Therapie ist individuell und richtet sich u.a. nach dem Risikoprofil, der Schlaganfallart und den Begleitbeschwerden. Die Betreuung des Patienten nach seiner Rückkehr nach Hause erfolgt zunächst durch den Hausarzt. Eine enge Kooperation mit dem neurologischen Fachgebiet ist jedoch notwendig und dient der Vermeidung neuer Schlaganfälle ("Sekundärprävention").

Können auch Patienten ohne erlittenen Schlaganfall in der Sprechstunde vorstellig werden?

Ja. Es gibt bestimmte Risikofaktoren (z.B. hochgradige Einengung der Halsgefäße, Rhythmusstörungen, Gerinnungsstörungen u.a.), die zum Schlaganfall führen können. Dieser kann bei rechtzeitigem Erkennen und rechtzeitiger Therapie jedoch zumeist verhindert werden. Diese sogenannte "Primärprävention" (d.h. Verhinderung des erstmaligen Auftretens eines Schlaganfalls) ist Aufgabe der Schlaganfallsprechstunde.

Wie erfolgt die Anmeldung in der Schlaganfallsprechstunde?

Die Schlaganfallsprechstunde findet jeweils Mittwochs von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr in der Hochschulambulanz der Neurologischen Klinik ("Alte Nervenklinik"), Charité Campus Mitte statt . Für eine Vorstellung in der Schlaganfallambulanz ist eine fachärztliche neurologische Überweisung notwendig. Eine telefonische Rücksprache bezüglich einer Terminvereinbarung ist notwendig und erfolgt unter der t: +49 30 450 560 560.

Was sollte zur Vorstellung mitgebracht werden?

Wir bitten Sie, alle medizinischen Vorbefunde mitzubringen. Insbesondere die vorangegangene Bildgebung des Kopfes (CT, MRT) sollte als Ausdruck oder als digitaler Datenträger vorgelegt werden. Ebenso bitten wir, die jeweils gültige Medikamentenübersicht vorzulegen.

Welche weiteren Angebote bietet die Charité zum Thema Schlaganfall an?

Die Sprechstunde wird in enger Kooperation mit dem Öffnet externen Link im aktuellen FensterCentrum für Schlaganfallforschung Berlin (CSB, Center for Stroke Research Berlin) geführt.

Der Öffnet externen Link im aktuellen FensterServicepunkt Schlaganfall (gegenüber dem Bettenhaus der Charité, Luisenstrasse 9, 10117 Berlin Mitte; Tel: 030 450 560 600) bietet Rat und Hilfe für organisatorische Fragen die sich für die Zeit nach dem Schlaganfall ergeben können.

Kann ich an einer wissenschaftlichen Studie teilnehmen?

Ja. Das Centrum für Schlaganfallforschung Berlin (CSB) und die Neurologische Klinik der Charité führen viele Studien durch, die neue Untersuchungsmethoden und Behandlungsansätze des Schlaganfalls erforschen. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, stehen wir Ihnen gern für eine weitere Beratung zur Verfügung. Hierzu wenden Sie sich bitte an den Leiter der Schlaganfallsprechstunde, Prof. Dr. J. Sobesky.

Wie kann ich weitere Informationen zum Thema Schlaganfall erhalten?

Da es bereits sehr informative Internetseiten gibt, geben wir nachfolgend einige Internetadressen an, die wiederum ein großes Informationsangebot für Patientinnen und Patienten und für Interessierte anbieten:


Leiter

Prof. Dr. med. Jan Sobesky
OA
t: +49 30 450 560 010

Medizinische Rückfragen

t: +49 30 450 560 010
f: +49 30 450 7 560 010
Öffnet externen Link im aktuellen FensterProf. Dr. J. Sobesky

 

Mitarbeiter

Dr. med. Vince Istvan Madai
t: + 49 30 450 560 650
Prof. Dr. med. Christoph Münch

Study Nurse

Miriam Bauer

Kontakt

Die telefonische Terminvergabe für den Standort Campus Charité Mitte (CCM) können Sie unter folgender Telefonnummer von 08:00 bis 16:00 Uhr erreichen:

t: + 49 30 450 560 560