09.11.2015 - Aktuelles aus den Centren

Forschungspreis für Nachwuchswissenschaftler

Für die Publikation zur Entstehung von Peri-Infarkt-Depolarisationen ist Daniel von Bornstädt aus der Arbeitsgruppe Professor Endres mit dem NEUROWIND Preis ausgezeichnet worden.

Bild_NEUROWIND.jpg

Der NEUROWIND e.V. vergibt jährlich Preise für hochrangige neurowissenschaftliche Publikationen an Nachwuchswissenschaftler. In der prämierten Arbeit wird gezeigt, dass die Aktivierung der Grenzzonen eines Schlaganfalls zur Auslösung so genannter Peri-Infarkt-Depolarisationen (PID) führen kann. Diese verengen zerebrale Blutgefäße und verschlechtern so die Versorgung des Gehirns. In den Experimenten werden ebenfalls Strategien zur Verhinderung von PID in der Therapie des Schlaganfalls entwickelt. An dem Projekt waren Wissenschaftler aus dem Neurovascular Research Laboratory der Harvard Medical School und den Kliniken für Neurologie und Neurochirurgie der Charité beteiligt.

Die diesjährigen Preise wurden im Rahmen eines Symposiums in Motzen bei Berlin verliehen. Neben der genannten Publikation wurde auch Julia Bruttger aus Mainz ausgezeichnet. Der NEUROWIND Preis wird von Merck Serono gestiftet und ist mit jeweils 20.000 Euro dotiert.

Links:

Neuron. 2015 Mar 4;85(5):1117-31

Kontakt:

Daniel von Bornstädt

 

 

 



zurück zur Übersicht

Weitere Nachrichten

...aus der Charité finden Sie im Pressebereich.