AG Neurophysiologie des Schlaganfalls

Die Arbeitsgruppe Neurophysiologie des Schlaganfalls versucht neurophysiologische und bildmorphologische Marker zu identifizieren und zu nutzen, um Patienten mit Lähmungen und Spastik nach Schlaganfall eine frühzeitige und individuelle Therapie zu ermöglichen.

Sie befinden sich hier:


Die funktionelle Schädigung und Wiederherstellung nach Schlaganfall hängen von verschiedenen Faktoren wie Patientenalter oder Größe und Lokalisation des Schlaganfalles ab. Dennoch gibt es trotz initial gleicher Charakteristika eine intraindividuell variable funktionelle Wiederherstellung. Diese Variabilität hängt von individuellen adaptiven und kompensatorischen Prozessen ab.

Im Zentrum der Arbeitsgruppe stehen Untersuchungen zur individuellen funktionellen Erholung nach Schlaganfall. Frühe neurophysiologische und bildmorphologische Marker sollen identifiziert und genutzt werden, um Patienten mit Lähmungen und Spastik nach Schlaganfall eine frühzeitige und individuelle Therapie zu ermöglichen.

Projekte

Neurovaskuläre Kopplung beim Schlaganfall

Eine kombinierte nichtinvasive Messtechnik von Magnetenzephalographie und Nahinfrarot- Spektroskopie wird genutzt, um nicht-invasiv neuronale und vaskuläre zerebrale Aktivierung gemeinsam zu messen. Mittels Messungen über dem motorischen Kortex werden Veränderungen der neuro-vaskulären Aktivierung in Bezug zur individuellen klinischen Erholung und zum bildmorphologischen Befund der ischämischen Läsion gesetzt. Damit wird z.B. der Frage nachgegangen, zu welchem Zeitpunkt intensive rehabilitative Therapie sinnvoll ist.

Spastik nach Schlaganfall

Eine Hauptursache für funktionelle Behinderung nach Schlaganfall ist Spastik. Spastik ist in der klinischen Praxis häufig unzureichend diagnostiziert und behandelt. Mittels gezielter Physiotherapie und ggf. dem Einsatz von Botulinumtoxin ist eine deutliche funktionelle Verbesserung erreichbar. Mittels einer prospektiven Beobachtungsstudie werden frühe klinische und bildmorphologische Indikatoren der Entwicklung einer Spastik nach Schlaganfall untersucht.

Botulinumtoxin nach Schlaganfall

Die kombinierte Anwendung von Physiotherapie und Botulinumtoxin ist die effektivste Behandlung einer Spastik nach Schlaganfall. In verschiedenen Studien werden das Ausmaß und die Effektivität der Behandlungen untersucht.

Beteiligte Institutionen

Centrum für Schlaganfallforschung Berlin

Physikalisch-Technische Bundesanstalt Berlin

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kooperationen

Prof. Dr. Gabriel Curio
Klinik für Neurologie
Charité, CBF

PD Dr. Bruno-Marcel Mackert
Klinik für Neurologie
Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum

Dr. Tilmann Sander-Thoemmes
Fachbereich Biosignale
Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Berlin

Dr. Heidrun Wabnitz
Fachbereich Biomedizinische Optik
Physikalisch-Technische Bundesanstatlt, Berlin

Prof. Dr. med. Jörg Wissel
Orthos MVZ am wittenbergplatz, Berlin